Fair-Talk Sendung zum Klimawandel

Liebe LeserInnen,

auf dieser Seite werden Sie nach einer Aktualisierung die Unterlagen und Quellen finden, die ich als Gast bei Sendung von Jens Lehrichs „Fair-Talk“ zum Thema Klimawandel nutze.

Die Sendung ist hier zu finden:

Titel: (Fair Talk) KLIMAWANDEL – KATASTROPHEN – KONSEQUENZEN mit Dirk Pohlmann, Markus Fiedler und Timm Herbst

Veröffentlichung auf Youtube am 30.09.21, 21:00 Uhr

Material:

Weil in der Sendung ein Aspekt nur unterbrochen und insgesamt unvollständig beleuchtet werden konnte, möchte ich hier nochmals auf den von mir hochgeschätzten Kollegen, Diplombiologen und Lehrer Ernst Georg Beck und seine sehr wichtige Veröffentlichung hinweisen:

Publikation:

https://www.semanticscholar.org/paper/180-Years-of-Atmospheric-CO2-Gas-Analysis-by-Beck/c5e7da01a953a5483c5062c5a4588aac9e37db31

Er stellt zur Debatte, dass von Prof. Keeling selektiv zu niedrige athmosphärische CO2-Messungen genutzt wurden, um einen korrekten „Anschluss“ ohne Datensprung an die Daten aus den Eisbohrkernen zu bekommen. Und daher sei die Annahme falsch, dass CO2 vor oder am Anfang der industriellen Revolution ausschließlich niedrige Werte um 280-300ppm aufwies. Er untermauert dies mit zahlreichen Messungen, darunter auch Langzeitmessungen zwischen 1860 und 1942, die Konzentrationen weit über den heutigen Werten mit im Mittel um 450ppm aufwiesen. Sollten seine Ausführungen stimmen, und darauf weist einiges hin, dann haben wir heute kein CO2-Klima-Problem, welches sich außerhalb der ohnehin vorhandenen natürlichen Schwankungen bewegt.

Präsentation:

https://friendsofscience.org/assets/documents/180CO2_summary.pdf

https://www.jstor.org/stable/44397310

Keeling und andere haben Repliken zu diesem Artikel verfasst. Diese habe ich hier gefunden:

https://pure.rug.nl/ws/files/14453908/2007EnergyEnvironMeijer.pdf

Weiterführende Informationen zum Thema:

Im Zusammenhang mit einer weiteren Aufzeichnung mit dem Moderator Jens Lehrich und Dirk Pohlmann weise ich auf folgende Veröffentlichungen von mir hin:

23 thoughts on “Fair-Talk Sendung zum Klimawandel”

  1. Hallo Markus, du hast in der FairTalk-Sendung #24 grossartig gekämpft.
    Du warst der Einzige in der Runde, der die grundsätzlichen Vorgehensweisen von seriöser Wisenschaft herausgestellt hat und konsequent vertreten hat. Timm Herbst hat nicht gemerkt, dass durch deine Konsequenz die Thesen von Timm Herbst falsifiziert worden sind. Zur Ablenkung pochte Timm Herbst laufend auf die Nennung der Ursache, wenn der Mensch nicht Schuld am Klimawandel sein soll. Timm Herbst hat nicht verstanden, dass das nicht die Aufgabe von Markus Fiedler ist, wenn er die These von Timm Herbst falsifiziert hat. Vielmehr muss Timm Herbst muss eine neue These vorbringen und diese These muss Timm Herbst erneut einer Falsifikation aussetzen. So funktioniert die wissenschaftliche Vorgehensweise. Aber DAS hat Timm Herbst wohl nicht verstanden.

    Wie gesagt, Markus, ein grossartiger Kampf von dir am Tisch. Gerne hätte ich dich dabei unterstützt, aber ich hatte von FairTalkTV leider keine Einladung bekommen, obwohl ich seit April 2021 konkreten Kontakt zu FairTalk zu diesem wichtigen Thema hatte. Etwas ärgerlich.

    1. Herr Hoffmann, bitte lassen Sie Ihrer bloßen Behauptung, „dass durch deine Konsequenz die Thesen von Timm Herbst falsifiziert worden sind“ doch mal eine konkrete Begründung folgen, die das auch nachweist. Wodurch genau angeblich hat Markus „meine These“ falsifiziert?
      Bitte werden sie auch da konkret!
      Denn tatsächlich sieht derzeit alles danach aus, dass es genau umgekehrt ist.
      Wegen welcher „Falsifizierung“ angeblich muss ich eine neue These vorlegen? Warum bleiben sie durchgängig so schwammig und unkonkret? Warum erschöpfen sich Ihre Einlassungen in leeren, argumentativ substanzlosen Behauptungen? Ansonsten müssen sie mir nicht erklären, wie wissenschaftliche Vorgehensweise funktioniert. Das habe ich in der Sendung selbst gemacht.

      Wie aber wissenschaftliche Vorgehensweise auf gar keinen Fall funktioniert ist, nur bloße, leere Behauptungen ohne jegliche konkrete Begründung aufzustellen, wie Sie es hier gemacht haben oder schlicht weg nicht auf die Gegenargumente einzugehen, wie es Markus öfter gemacht hat!

  2. Hallo
    Ich war mit Ernst Beck befreundet udn habe bei seinen Arbeiten mitgewirkt.
    Ich war auch mit Prof. Dr. Gerhard Gerlich und Dr. Ralf Tscheuschner befreundet.
    Hier wird nur über Quatsch berichtet.
    Richtig ist: Der Treibhauseffekt ist seit 2009 falsifiziert!
    FALSIFICATION OF THE ATMOSPHERIC C02 GREENHOUSE
    EFFECTS WITHIN THE FRAME OF PHYSICS
    Freundliche Grüsse
    Paul Bossert

    1. Danke für den nochmaligen Hinweis. Das konnte ich nicht auch noch mit in das Programm reinnehmen. Dann wäre das Argument gekommen… Ja, ein Wissenschaftler unter 27.000….

      1. Lieber Markus, Du unterstellst haltlos und falsch
        „Dann wäre das Argument gekommen… Ja, ein Wissenschaftler unter 27.000…“
        Tatsächlich jedoch wurde schon lange von anderen detailliert und in der Sache auf die „Argumente“ Gerlichs und Tscheuschners eingegangen und diese hart widerlegt [1] –
        etwas, was ich von Dir nicht nur in der Diskussion mitunter vermisst habe.
        Ergo: nicht nur, dass Deine Unterstellung bewiesenermaßen falsch ist, sondern Du selbst gehst mitunter einfach nicht auf Sachargumente ein, die Deiner Überzeugung widersprechen.

        [1] Siehe auch mein anderer Kommentar: deren „Argumente“ sind so krachend falsch, dass selbst der notorische Faktenleugnerverein eike sich davon distanzierte.

        1. Das Problem ist, dass militant Gegenargumente mit Totschlagargumenten vom Tisch gewischt werden…

          Alles sei bereits widerlegt. Das ist keine sachliche Argumentation. Dann werden Messergebnisse und wissenschaftliche Veröffentlichungen als „obskur“ dargestellt. Ein Diplombiologe wird mal eben zum Lehrer degradiert, usw. alles sehr unschöne Schachzüge. Man ist auch nicht bereit, sich selbst einmal die entsprechenden Paper durchzulesen. Auch nicht schön.

          Ich könnte ja auch mal eine Liste an widerlegten Behauptungen aufmachen, z.B.:

          – Hockeystickkurve ist widerlegt (Ljungqvist et al. 2010) Und da ist dann plötzlich die Mittelalterliche Warmzeit wieder, und nein es war kein lokales, sondern ein globales Phänomen
          siehe Folien Z49-Z51. Wurde alles abgestritten.

          – Temperaturzyklen beeinflussen nicht das Klima. Die Sonne hat keinen Einfluss auf das Klima, sie sei konstant. Das ist falsch! Temperaturzyklen gibt es tatsächlich. Man schaue man sich doch mal die Folie Z53-Z54 an. Da findet man so klangvolle Abkürzungen wie SAM, ENSO, AMO, PDO, Solar und Klimaschaukel…

          – Die Mär, dass die Eisbohrkerne zeigen, dass die CO2-Konzentrationen die Temperatur treiben, ist widerlegt. Das habt Ihr ja schon selbst als „geschenkt“ eingestanden.

          – Es gibt nachweislich keine 97%ige Einigkeit unter Klimawissenschaftlern, dass der Klimawandel überwiegend menschgemacht wäre. Es gibt eine unübersehbare Uneinigkeit. Und das ist auch gut so! Siehe die vorangegangenen Artikel auf diese Homepage. Bei dem ganzen Zirkus um John Cooks pseudowissenschaftlicher Arbeit geht es nach meiner Einschätzung sogar mindestens um böswillige Irreführung der Leser durch Cook selbst und nachfolgend durch Politik und Medien.

          – Es gibt auch insgesamt keinen Eisverlust am Südpol, sondern eine Eiszunahme.

          Das interssante sind aber nicht die eindeutig als falsch belegbare Behauptungen, sondern solche wie: Noch nie war es so warm in den letzten 120.000 Jahren. Ja, aber davor war es 2°C wärmer. Wobei ich mich frage, was mit den anderen kleinen Wärmeperioden zur Zeit der Römer usw. passiert ist. Vor 8.000 bis 10.000 Jahren war es insgesamt auch wärmer auf dem Planeten. Aber das wird dann geflissentlich auch übersehen.

          Das sind so viele eindeutige Irreführungen und handfeste Falschaussagen seitens der Klimaschützer, dass ich mich ernsthaft frage, wann denn beim Zuschauer endlich ein gesundes Misstrauen gegenüber den angeblich unumstößlichen Daten einsetzt.

          Aber Du darfst Dich glücklich schätzen. In seiner großen Weisheit hat das große Wahrheitsministerium Google entschieden, dass alles, was an Zweifeln am menschgemachten Klimawandel geäußert wird, aus den Suchergebnissen gelöscht wird, außerdem werden solche Youtube-Videos demonetarisiert. Ich sehe also, dass wir laut Google nur so zu einem echten demokratisch ausgewogenen Diskurs kommen.
          Und auch das sollte mit einem kritischen Blick gewürdigt werden. Die Regel unter aufgeklärten Lesern war bisher: Alles, was Google und das Sillicon Valley wollen ist nicht gut für uns. Warum sollte das ausgerechnet beim Thema Klima anders sein?

        2. Es ist nicht gerade nett „Eike“ als Faktenleugner zu bezeichnen.
          Das könnte man Dir auch entgegenhalten.

          Eike zeigt nur eine andere Sichtweise auf das Thema.
          Im Übrigen habe ich mich mit der physikalischen Falsifizierung des Klimawandels noch gar nicht genau beschäftigt. Da muss ich mich erst einlesen.

    2. Um der Wahrheit Willen darf Ihre Falschbehauptung nicht unwidersprochen stehen gelassen werden:
      Die „Arbeit“ von Gerlich / Tscheuschner ist wissenschaftlich dermaßen krachend falsch, dass sogar eike (<< heartland institue << Fossilindustrie) sich davon distanziert hat!
      So viel zu ihrem angeblich "Treibhauseffekt ist seit 2009 falsifiziert".
      Das ist pure Desinformation.

  3. Moin Herr Fiedler,
    ich glaube ich hatte es schon mal irgendwo mitgeteilt:
    Die Abb. aus dem Bioskop Buch gilt allgemein NICHT als Indiz für den Einfluss des CO2 auf die Temperatur (vgl. Schellnhuber, Rahmstorf, Klimawandel, C.H.Beck), sondern zur Darstellung der früheren nicht komplett verstandenen Klimageschichte, da dort der CO2 Gehalt der Temperatur vorauseilt.
    Wenn Leute das doch dafür verwenden, wie das Buch und ich glaube auch Al Gore in seinem Film, ist das ein ärgerlicher und schlampiger Fehler dieser Leute, die auf die Schnelle griffige Belege liefern
    wollen, ohne sich auszukennen und sich nicht die Zeit nehmen, das zu lesen, was sie verwenden.
    Dieses allein ist ein Hinweis auf unsaubere Arbeit der relevanten Personen, aber kein Argument gegen den Klimawandel aufgrund von CO2 Produktion an sich.
    VG

    1. Das Bioskop nutzt die gleiche Darstellung wie im IPCC Klimabericht von 2001. Und man hat die Darstellung zusätzlich durch Anhängen von CO2-Luftmessungen verfälscht.

      Und NEIN, in der Klimageschichte führt IMMER die Temperaturänderung vor der CO2 Änderung, niemals umgekehrt.
      Und was Sie sagen ist leider auch nicht korrekt, weil im wissenschaftlichen Umfeld wurden die Vostok Daten auch als Beweis genutzt, um darzustellen, dass CO2 die Temperatur treibt.
      Und da sehe ich einen böswilligen Vorsatz bei einigen.

    2. „Dieses allein ist ein Hinweis auf unsaubere Arbeit der relevanten Personen, aber kein Argument gegen den Klimawandel aufgrund von CO2 Produktion an sich.“
      Exakt so ist es! Dass sollte auch jeder andere erkennen können. Vorausgesetzt, man will überhaupt erkennen – und zwar selbst dann, wenn die Erkenntnis der eigenen Intention zuwider läuft [1]. Letzteres aber ist leider allgemein schon bei wenigen der Fall. Bei denjenigen, die einen maßgeblich menschengemachte aktuelle Klimaerwärmung abstreiten, umso mehr: da habe ich noch nie jemanden getroffen, der sich von Fakten und Validen Sachargumenten vom Gegenteil überzeugen lässt. Der allerneueste „Klopper“ ist die Behauptung, anhand von Logik ließe sich nicht die Unrichtigkeit von Messwerten beweisen.

      [1] „Ein Urteil lässt sich widerlegen, aber niemals ein Vorurteil.“
      „Wir suchen die Wahrheit, finden wollen wir sie aber nur dort, wo es uns beliebt.“
      – Marie von Ebner-Eschenbach

      1. Schon mal darüber nachgedacht, dass mit der Logik etwas nicht stimmen könnte?

        Ich finde es ehrlich gesagt sehr mutig (oder besser unendlich dreist) zu behaupten, dass 340 Arbeitsgruppen von Chemikern zu blöd sind, genaue CO2 Messungen vorzunehmen.

        Das zeugt von absoluter Unkenntnis der Methoden, die zur CO2 Messung angewandt wurden.

        Argument: Die Messwerte widersprechen der Logik, daher müssen sie falsch sein.

        Ob die Messungen richtig gemessen wurden wird gar nicht nachgeprüft, sie müssen einfach logisch falsch sein.

        Genauso argumentierte auch Callendar, er hat einfach alle Messwerte verworfen, die mehr als 10% vom angenommenen Sollwert abwichen. Das ist Dogmatismus und keine Wissenschaft.

        Und all das erinnerte mich an Alfred Wegener und die Plattentektonik. Er wurde auch regelrecht fertig gemacht. Wie gesagt, sowas ist keine Wissenschaft, da sind wir im Bereich von Religion.

  4. Sorry, jetzt habe ich es hier auch verdreht:
    Bei der Kurve aus dem Bioskop Buch geht der CO2 Gehalt natürlich der Temperatur voraus.

    1. Das kann man nicht erkennen. Dafür ist die Auflösung zu klein. Und auch dort sollte das CO2 der Temperatur folgen, nicht umgekehrt.

  5. Herr Fiedler,
    danke für Ihre Arbeit. Als einziger in der Jens-Lehrich-Runde haben Sie verstanden was Wissenschaft ist!! Daten interpretieren. Es ist mir völlig unverständlich, wie anständige Leute die Wirklichkeit ohne Daten verstehen wollen… Schade, dass Sie so penetrant in Ihrer Präsentation behindert wurden.

  6. Markus, bitte bring doch mal Deine Sachargumente auf den Punkt, warum die aktuelle Klimaerwärmung nicht maßgeblich (mind 95%) menschengemacht ist! Nicht umsonst hat auch Jens nachgefragt und auch jetzt ist das einigen yt-Kommentatoren nicht klar. Und bitte verweise jetzt nicht auf was auch immer, das führt nicht weiter, sondern bring das bitte mal hier komprimiert auf den Punkt. Danke.
    Schließlich kann ich da ja auch.

    1. Die Sachargumente sind ganz einfach.
      CO2 macht nur 0,04 % der Gase in der Luft aus.
      Der Kohlenstoffkreislauf sieht in etwa so aus:

      Etwa 750 Gigatonnen C in der Atmosphäre
      Etwa 38.000 Gigatonnen in der Hydrosphäre

      Etwa 80.000.000 Gigatonnen in der Lithosphäre, davon 5.000.000 als fossile Energieträger.

      Emmission:
      6 GT Verbrennung fossiler Brennstoffe
      2 GT Landnutzung
      61 GT Zellatmung
      90 GT Ausgasung aus den Meeren

      Kohlenstoffbindung:
      63 GT Fotosynthese
      92 GT Kohlenstoffbindung als Kohlensäure bzw. Kalke in den Meeren
      Von allen CO2 Quellen (wo noch nicht mal gelogische Aktivität genannt wurde) machen die fossilen Brennstoffe 3,8% aus.

      Wie kann da der Mensch zu 95% an der Klimaerwärmung beteiligt sein?
      Und das sind nicht meine Zahlen, sondern die Zahlen des IPCC. Darüber könnte man auch nochmal reden…
      Denn wenn Becks zusammenfassende Beobachtung stimmt, gibt es keine konstante CO2-Konzentration innerhalb von mehreren Jahrhunderten oder Jahrtausenden, sondern eine sich ständig verändernde Konzentration. Das ist auch das, was ich aus den vielen Messungen sehe.
      Zu behaupten, dass der Mensch ein ehemals konstantes CO2-Gleichgewicht empfindlich gestört habe, scheitert schon an der fehlenden Konstante.

      Abgesehen davon und das ist mein eigentlicher Punkt:

      Die Temperaturen sind nicht außergewöhnlich warm. Das bewegt sich alles innerhalb der natürlichen Variation. Der Trick, der ständig angewandt wird, ist dass man sich nur das Fenster der letzten 200 Jahre anguckt und panisch auf die in dem Zeitraum zweifelsohne gestiegene Temperatur schaut.
      Und die Gletscher gehen tatsächlich zurück. Und was findet man unter den Gletschern: Baumstämme. Oh, wie kommen denn da die Bäume hin? Könnte es sein, dass es vor gar nicht allzulanger Zeit tatsächlich wärmer war als heute?
      Natürlich! Es war regelmäßig wärmer als heute.
      vor 800 Jahren, vor 2000 Jahren, vor 5000 Jahren, und sogar deutlich wärmer vor ca. 125.000 Jahren und davor ebenfalls in JEDER Interglazialzeit. Wo ist das Problem? Oder willst Du etwa behaupten, dass es vor Jahrhunderten oder Jahrtausenden nicht wirklich wärmer war als heute?

      1. Lieber Herr Fiedler,

        warum lassen Sie sich dazu verleiten, etwas widerlegen zu müssen, was von der Gegenseite gar nicht zuerst bewiesen wurde?
        Es sind die Herren Pohlmann und Herbst, die hier einen fatalen menschlichen Einfluss auf die Welttemperatur durch CO2 zuerst(!) schlüssig nachweisen müssten – und das haben beide nicht getan.
        Ist es nicht ein Grundsatz der Wissenschaft, dass nicht als Tatsache behauptet werden darf, was nicht nachgewiesen ist? Bereits aus diesem simplen Grund folgt, dass es einen derartigen menschlichen Einfluss nicht gibt. Ende der Debatte. (Zumindest bis dieser Beweis geführt ist.)

        Daher meine Bitte an Sie:
        Setzen Sie sich nicht länger in die Nesseln mit diesem Thema. Reiben Sie sich nicht weiter auf damit. Ziehen Sie hier einen wirklich finalen Schlussstrich und lassen Sie sich Ihre Themen nicht mehr länger von Konzernmedien in den Kopf setzen – auch wenn Ihr bester Mitstreiter darauf hereingefallen ist und Sie immer wieder damit anstecken möchte. Es ist hier absolut NICHTS zu gewinnen – für Niemand!

        Danke!

        Liebe Grüße,

        Wolfgang

    2. Lieber Herr Herbst,

      habe Sie bei FAIR TALK gesehen. Möchte Ihnen hier nur den Eindruck wiedergeben, den Sie bei einem neutralen Beobachter hinterlassen:

      Sie scheinen auf einem Feldzug zu sein. Sie sind rechthaberisch. Sie betreiben Argumente-Hopping: Ist Ihr Argument entkräftet, gehen Sie nahtlos zum nächsten über und präsentieren es mit derselben Selbstverständlichkeit wie ihr erstes.
      Sie stellen Korrellation als Kausalität dar: Hier ein paar hochinteressante Diagramme für Sie -> https://scheinkorrelation.jimdofree.com
      Sie halten „die Wahrheit“ für etwas, das Sie in Händen halten könnten und Herr Fiedler Ihnen entreissen könnte: Der menschgemachte Klimawandel aber kann auch dann ein Irrtum sein, wenn Hr. Fiedler’s Argumente falsch wären – und er kann auch dann Realität sein, wenn widerum Ihre Argumente alle falsch wären.

      Sie bringen Argumente und Aussagen wie die folgenden vor:
      · „Meine Mutter hat das nicht erlebt und auch sonst kein anderer.“ (Vergleiche ‚Lebensdauer eines Menschen‘ mit ‚Erdalter‘)
      · „…blenden Die alles aus, was deren Behauptung widerlegt.“ – „Das gibt es doch auf der anderen Seite auch!“ – „Nö!“

      Bemerken Sie denn außerdem nicht, dass Sie mit Ihrem Kampf Personen unterstützen, die Panik verbreiten (Greta: „I want you to panic“), langjährige Daten im Nachhinein zu ihren Gunsten abändern, Daten manipulieren („Mike’s nature trick … to hide the decline“), betrügen (97%-Konsens ist nur ein 0,3%-Konsens: http://www.bit.ly/3DS9rZU ), Falschbehauptungen verbreiten (Gore’s Film darf an Schulen in GB laut Höchstgericht wegen 9 faktischer Fehler nicht mehr kommentarlos gezeigt werden), Informationen ausblenden (Eisfreie Polkappen machen 85% der Erdgeschichte aus, http://www.bit.ly/3BSIjZQ) und so weiter und so fort?
      Sie möchten dieses Treiben wirklich unterstützen!?

      Herr Herbst, Sie haben sich in etwas verrannt und ich wünsche Ihnen ehrlich viel Glück, dass Sie da wieder herauskommen, denn nach diesem Auftritt mag man nicht einmal mehr gerne zustimmen, dass die Sonne gelb ist, wenn es aus Ihrem Munde kommt.

      Liebe Grüße,

      Wolfgang

  7. Es wäre ja schön, wenn das hier der wissenschaftliche Diskurs wäre, wie er scheint. Leider ist das aber in einem Umfeld, in dem massiv Propaganda betrieben wird, kaum möglich. Wissenschafts-Fragen scheinen mir regelmäßig eher per Autoritäten-Macht und nicht per Argumente entschieden werden.

    Warum bestimmt heute, in „Corona“-Zeiten, einzig die „Keim-ist-alles-Theorie“ Kochs und Pasteures das Geschehen – und zu keinem auch nur geringsten Anteil die „Milieu-Theorie“ Bernards und Bechamps? Die Annahme der „Milieu-Theorie“ würde die Politik dazu zwingen, Immunsysteme zu stärken, Resilienz zu erhöhen, gesundheitsförderndes Verhalten propagieren und unterstützen.

    Aber alle politischen massiven Maßnahmen zielen nur darauf ab: Keim-Übertragung zu verhindern und Impfstoffe zu verteilen. Im Gegenzug wird der Immunstatus in der Bevölkerung durch genau die verordneten Maßnahmen demontiert.

    Wurde aber etwa irgendwann die „der-Keim-ist-alles“-Theorie furios bestätigt, die „Milieu“-Theorie widerlegt? Nein! Vielmehr wurde Zweitere einfach nie geldmächtig unterstützt, erstere aber von fast Anfang an massiv propagiert und mit Geld zugeschmissen.

    So läuft es gerade auch mit dem Klima: geldmächtige Kreise wollen nichts anderes hören als „Klima-Krise“. Also fliest alles Geld dahin, wo klar positionierte Vertreter sich melden. Unsichere Kandidaten, die vielleicht wirklich forschen wollen, bei denen aber auch was ganz anders herauskommen könnte – ergebnisoffen eben, wie es sich gehört – sehen von dem großen Kuchen praktisch nichts.

    Wenn Leute wie dieser Timm Herbst so tun wollen, wie wenn da eine wissenschaftlicher, freier, offener, ehrlicher, sachdienlicher Diskurs möglich wäre, macht der sich für mich verdächtig. Das gesellschaftliche Klima zu dem Thema ist doch nicht wegleugenbar.

    Gut, es gibt Behauptungen, dass die Ölindustrie die „Klima-Leugner“ finanzieren würde. Das ist aber höchstens der kleine Teil der Ölindustrie, der nicht weiter als 5 Jahre in die Zukunft denkt. Denn Peak Oil ist eine Tatsache. Und wenn aus „british petroleum“ „beyond petroleum“ wird, dann hat das seinen Grund. Und BP ist nun gewiss kein Kleiner in der Branche. Und die Greenwashing-Bemühungen aller Weltkonzerne haben auch ihren Grund. Über undurchsichtige Zertifikate-Handel kann heute die größte Dreckschleuder zum besten Freund von FFF und XR umgewidmet werden.

    Letztlich wird aus der ganzen „Klima-Krise“-Debatte ein neuer Höhenflug der Atomenergie entstehen. Alle, die auf einen sinkenden Energieverbrauch durch „Klima-Angst“ hoffen, sind Realitätsverweigerer. Welthandel, Investitionsschutzgesetze, „Digitalisierung“, ja sogar E-Mobilität – alles zielt auf immer höheren Energieverbauch ab. Und dieses stetige Wachstum ist gewiss nicht mit „Erneuerbaren“ möglich.

    Ein heutiger FFF-Jugendlicher hat durch seine Mama-Taxi-Fahrten, mit seinen Smartphones (wenigstens eines pro Jahr), Gamestations und Xboxen, …, Familienurlaube per Flugzeug und McBurger-Kost wahrscheinlich schon mehr Energie verbraten, als ich in meinen ersten 40 Lebens-Jahren zusammen. Es ist ja auch „so kuhl“ mit dem SUV von Papi zur Demo fahren zu dürfen um dort das Klima zu retten.

    Wer allen ernstes glaubt, der Einsatz „für das Klima“, im Einklang und zusammen mit Big Oil, Big Tec, Big Chem, Big Coin, … würde auch nur irgendwo 1% vom Umweltverbrauch reduzieren, muss doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein. Alle scheinbaren Erfolge in der EU zB sind einfach nur Auslagerungen nach China. Damit kann man hier das Volk beruhigen, weiter auf die Chinesen schimpfen, und auch sonst weitermachen wie bisher.

    Als „Klima-Retter“ muss man unheilbar verstrahlt sein – oder von interessierten Kreisen bezahlt.

    Meine Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.